Orbs und Ectoplasma
Was sind Orbs, diese transparenten Kugeln, welche wir auf unzähligen von Fotografien finden? Die Antwort hierzu kennt wohl leider niemand. Mit der Lösung dieser Frage jedoch beschäftigen sich Forscher und Wissenschaftler gleichermaßen.

Eine der führenden Theorien bezüglich der Orbs ist das austreten von Energiefeldern von verstorbenen oder Geistwesen in Anwesenheit von Energiequellen wie Menschen, Batterien, Wärme usw. Hierdurch hat der Geist die Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen und nutzt diese Energie, sich auf Bildern zu zeigen. Es wären dann also Geister die wir auf solchen Fotografien festhalten.

Die andere Theorie bezieht sich auf Staub und Lichtspiegelungen. Ein kleines Staubkorn, welches so nicht zu erkennen ist, wird z.B. durch den Blitz oder durch einfallendes Licht so angeleuchtet, dass es sich auf dem Foto als helle Lichtkugel darstellt. Wir kennen sicherlich alle das Phänomen: Wir schütteln eine Decke aus, das Sonnenlicht fällt durch das Fenster und plötzlich können wir die vielen kleinen Staubpartikel erkennen, die durch unser Zimmer fliegen. Nur muss Staub nicht immer gesehen werden. Er ist da. Mit jedem Schritt den wir machen wirbeln wir Staub auf und dieser fliegt dann durch die Räume. Meist ungesehen.

Auch wetterabhänige Fotos können Orbs aufzeigen. So ist es zum Beispiel schon oft vorgekommen, dass Schneeflocken als Orbs interpretiert wurden. Wobei hier zumeist die Häufigkeit der Lichtpunkte große Skepsis auslösen sollte. Am einfachsten ist es also, einfach selbst einen Versuch zu starten um das Phänomen Orbs auszulösen. Also nichts wie raus bei leichtem Schneefall, Blitz an und loslegen. Das Ergebnis wird Euch verblüffen.
 
Ektoplasma
Ektoplasma ist eine von Geistern ausgeschiedene Substanz, die es ihnen ermöglicht, sich zu materialisieren und telekinetische Handlungen durchzuführen. Aus irgendeinem seltsamen Grund ist Ektoplasma für das nackte Auge oft nicht sichtbar, taucht aber in Photographien auf. Möglicherweise liegt das daran, dass die meisten Kameras empfindlicher gegenüber der Geisterwelt sind als Menschen. Oder es könnte an einer Reihe von physikalischen Faktoren liegen, die etwa mit Reflexion, Lichtbrechung, Filmentwicklung und anderen natürlichen Phänomenen zu tun haben und gewöhnlich von den wahrhaft Übersinnlichen ignoriert werden.

Im Goldenen Zeitalter der Séancen - im 19. und frühen 20. Jahrhundert - wurde Ektoplasma häufig von einem Medium verstofflicht. James Randi ist der Auffassung, dass in solchen Fällen gefärbte Gaze und andere ganz normale Stoffe hervorgezaubert wurden. Anders gesagt: Er denkt, die Übersinnlichen haben geschwindelt. Natürlich kann Randi nicht beweisen, dass jeder Übersinnliche jedes Mal betrügt; daher könnten manche von ihnen vielleicht nicht betrogen haben. Stimmt. Und einige Hunde könnten in Wirklichkeit auch verwandelte Mücken sein. Die Möglichkeiten sind endlos.