Spuk

Flüche und Verwünschungen

In den Medien wird immer wieder von Menschen berichtet, die verwünscht oder verflucht wurden sind. Es wird sogar vermutet, das einige als Folge daran verstorben sind. Was kann uns die Wissenschaft zu diesen Phänomenen berichten?

Der Fluch des Finis Ernest

 

Der Nachtklub-Besitzer Finis Ernest wurde eines Abends wegen eines plötzlichen Asthma-Anfalles in das Veterans Administration Hospital in Oklahoma eingeliefert. Der Patient konnte nach einer kurzen Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

 

Aber schon 6 Monate nach dem ersten Vorfall wurde er wieder mit schweren Krämpfen eingeliefert. Die Ärzte konnten keine medizinischen Ursachen feststellen und der Patient schien sich nach kurzer Zeit wieder zu erholen. Er wurde schon zwei Tage nach der Einlieferung wieder entlassen. Er litt zwar nicht mehr an den Krämpfen, schien aber jetzt an tiefen Depressionen zu leiden.

 

Der behandelnde Arzt, Dr. Jamis Mathis, beschäftigte sich näher mit dem Fall. Er befragte den Patienten zu seinen Lebensumständen und fand heraus, dass der Patient immer unmittelbar nach einem Besuch bei seiner Mutter gesundheitliche Probleme bekam. Der Arzt entließ seinen Patienten nur unter dem Versprechen seine Mutter nicht mehr zu besuchen, doch schon kurz nachdem er das Hospital verlassen hatte, fand man ihn nach Luft ringen auf der Straße. Von diesem Problem erholte sich Finis Ernest nicht mehr und verstarb eine halbe Stunde nach dem er gefunden wurde.

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Der Arzt beschäftigte sich mit der Vergangenheit des Patienten und fand heraus, dass sein Vater früh verstorben ist. Seine dominierende Mutter erzog ihn und war auch Teilhaberin des Nachtklubs in dem Finis arbeitete. Er bekam eines Tages ein lukratives Angebot für die Bar und wollte ihn verkaufen. Seine Mutter war nicht damit einverstanden und warnet ihn „Wenn dus das tust, wird dir etwas schreckliches passieren“.

 

Zwei Tage später erlitt er seinen ersten Asthma-Anfall. Er ließ sich aber nicht abschrecken und verkaufte den Nachtklub. Seine Mutter setze ihre Drohungen fort und der gesundheitliche Zustand von Finis verschlechterte sich. Sein Tod trat ein, kurz nach dem er seine Mutter erklärt hatte, dass er mit dem Gewinn aus dem Verkauf ein neues Lokal eröffnen wolle, an der er sie nicht beteilige.

 

In verschiedenen wissenschaftlichen Versuchen wurde schon festgestellt, dass ein Mensch aus Angst sterben kann. War dies auch bei Finis der Fall?

 

Bildrechte Cover Bild: Image by press 👍 and ⭐ from Pixabay

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.