Wissen

Die Gefahren des Bloody-Mary-Rituals

In der Stadt Lakeville in den USA haben Teenager ein altes Ritual wieder aufleben lassen. Es ist eine beliebtes Halloween Spiel, das es mittlerweile in verschiedenen Versionen praktiziert wird, wie die Reporterin Patty A. Wilson in der Zeitschrift FATE bekannt gab.

 

  1. Bloody-Mary-Verion
    Einige Mädchen begeben sich in einen abgedunkelten Raum, der mit einem Spiegel ausgestattet ist. Sie rufen dann gemeinsam 13-mal „Bloody Mary“ in den Spiegel, um den Geist in unsere Dimension zu holen.
  2. Bloody-Mary-Verion
    Bei dieser Version versammeln sich die Jugendlichen in einem dunklen Raum und rufen gemeinsam 3-mal, 6-mal, 9-mal und auch manchmal 100-mal „Bloody Mary“.
  3. Bloody-Mary-Verion
    Diese Version wird auch in einem dunklen Raum abgehalten. Die Jugendlichen drehen sich wie Kreisel um sich selber und rufen nach dem Geist von Bloody Mary. Nach jeder Umdrehung werfen sie einen Blick in den Spiegel.
  4. Bloody-Mary-Verion
    Auch für die vierte Version wird ein abgedunkelter Raum benötigt. Die Jugendlichen singen aber: „ Ich glaube an Mary Worth, ich glaube nicht an Mary Worth, ich hasse Mary Worth, komm zu mir Bloody Mary, ich habe dein Baby!“ Im Hintergrund wird dabei leise ein christliches Gebet gesprochen.
  5. Bloody-Mary-Verion
    In dieser Version wird das 1. Ritual an einem bestimmten Wochentag vollzogen, die Mitglieder glauben daran, dass die Beschwörung nur an einem Freitag erfolgreich sein kann.

 

Die Reporterin der Zeitschrift FATE hat sich mit diesem Ritual lange beschäftigt und warnt eindeutig vor psychischen Schäden. Es soll bei einigen Beteiligten zu hysterischen Anfällen geführt haben. Es wird auch von Angstzuständen berichtet, die durch den Blick in den Spiegel entstanden sein sollen.

Image by press 👍 and ⭐ from Pixabay

Mary Worth soll vor ungefähr hundert Jahren bei einem Unfall gestorben sein. Dabei wurde ihr Gesicht durch viele Schnitte verunstaltet. Der Legende nach kann sie in dem Spiegel erscheinen, wenn ihr Name gesungen wird. Dabei darf aber kein Lichtstrahl auf den Spiegel fallen, der das Antlitz des Geists erhellen könnte. Ansonsten geraten die Beteiligten in Gefahr, einen ähnlichen Unfall zu erleiden.

Das Getränk, das auch Bloody Mary genannt wird, hat mit dem Geist nichts zu tun. Es wurde nach den blutigen Protestantenverfolgungen im 16. Jahrhundert nach der englischen Königin Maria I. Tudor benannt. Das alkoholische Getränk wurde das erste Mal in den 1920ern in einer Bar in New York ausgeschenkt und wurde über die Jahre hinweg verfeinert.

 

Bildrechte Cover Bild: Image by Ally Guindi from Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.